fbpx

Für jeden Menschen ist die erste Begegnungein ein sehr faszinierendes Erlebnis. Es sind auf jeden Fall Fische, die anders sind als alle anderen bisher gesehenen Fische. Die Farbenpracht und die Bindung zum Halter sprechen für sich.

Die Popularität der Koi

Koi sind beliebt, denn ausgewachsene, zahme Tiere stellen dank ihrer Gefräßigkeit sofort Kontakt zu Menschen her. Manchmal kommen sie mit dem halben Körper aus dem Wasser und betteln um Futter. Bei Annäherung von Besuchern an unserem Teich fordern sie ihr Futter ein. Zu mehreren sind die Tiere übereinander förmlich aus dem Wasser an Land gekrochen kommen, um sich streicheln zu lassen. Ein solches Verhalten fordert sofort die Kontaktnahme der Menschen heraus: Koi werden als Haustiere akzeptiert und in die Familie mit einbezogen, sie wachsen den Menschen ans Herz.
Kein Wunder, daß Koi weltweit sehr sorgsam gepflegt und dadurch sehr alt werden. Nicht selten vererbt man sie weiter, und schließlich pflegen die Enkel die Fische ihrer Großeltern. Stirbt ein solches Tier, so ist das anders, als der Verlust eines Guppys im Aquarium. Unabhängig vom Wert macht der Verlust eines lange, im engen Kontakt, gepflegten Koi sehr traurig.

Die typische Entwicklung des Koiliebhaber

Übrigens eine ganz typische Entwicklung eines Koiliebhabers: Zunächst ist man von allen Koi begeistert, wenn sie nur recht bunt sind. Später, mit zunehmender Qualifikation möchte man dann Fische haben, die auch auf speziellen Koi-Ausstellungen gut bestehen können. Lang ist der Weg bis man in der Lage ist, gute von schlechten Koi unterscheiden zu können, und nicht beim Kauf immer wieder neues Lehrgeld zu bezahlen.
Typisch ist oft auch, daß der Händler beim Verkauf etwas von Tategoi erzählt. Ein so bezeichneter Koi hat die Chance sich im Laufe seiner Entwicklung qualitativ so zu verbessern, daß er später Preisträger in einer Koischau werden kann. Verständlich, daß ein solcher Fisch viel Geld kostet! Leider ist die Enttäuschung oft groß, wenn sich die Prophezeiung nicht erfüllt.

Beurteilung der Qualität

Es ist auf jeden Fall besser, wenn man sich bei der Beurteilung der Qualität nicht nur auf einen Händler verlassen muß, sondern die Fische weitgehend selber einschätzen kann. Das ist nicht einfach und bei jungen und kleinen Koi bis etwa 15 cm Größe fast aus­sichtslos. Ein kleiner Koi kann zwar schon standardgerecht ausse­hen, leider verändert er sich aber dann in der Zukunft meistens sehr zu seinen Ungunsten: Er färbt sich um oder verliert weitge­hend seine Farbe. Das ist einer der Gründe, warum ein kleiner Koi meistens relativ billig und ein größerer, guter oft so teuer ist.