Taisho Sanshoku oder kurz Sanke

Der Sanke, auch Taisho Sanke oder Taisho Sanshoku genannt, auf japanisch “ 大正三色“, ist ein Nishikigoi (錦鯉), ein Farbkarpfen oder Koi.

Von den 13 Hauptgruppen der Koi gehört er zur Hauptgruppe „Taisho-Sanshoku oder Taisho-Sanke“.

Taisho Sanke = der 3 Farbige

Das „San“ in „Sanshoku“ bedeutet auf japanisch „3“ – für die 3 Farben (weiß-rot-schwarz) des Sanke.

Auch der Sanke gehört zu den Grundformen der Koi, zu den „großen Drei“ – den sogenannten „Gosanke“: Kohaku, Sanke und Showa.

Der dreifarbige Fisch (Sanshoku) wurde in der Taisho-Ära (Regierungszeit eines Tennos, dem japanischen Kaiser) gezüchtet. Deshalb Taisho Sanshoku, Kurzform Sanke.

Im Gegensatz dazu der Showa Sanshoku, der in der Showa-Ära gezüchtet wurde, hier die Kurzform Showa.

Der Sanke ist dem Kohaku ähnlich. Die weiße Farbe ist Grundvoraussetzung. Zusätzlich zu den roten gibt es schwarze Flecke, die allerdings nicht über den Kopf gehen sollten. Beim Taisho Sanke finden sich noch schwarze Streifen an den Brustflossen. Bis zu drei Streifen galten früher als elegant.

Farbe: Weiss, mit roten und schwarzen Flecken

Es gibt Zuchtformen des Kois, die dem in Europa gezüchteten Spiegelkarpfen oder Zeilkarpfen in der Beschuppung gleichen. Diese werden Doitsu (japanisch doitsu „Deutschland, deutsch“) oder genauer Doitsugoi („deutscher Karpfen“) genannt.

Die Herkunft der Koi ist nicht bis heute nicht geklärt. Einfarbige Karpfen stammen nanchweisliche aus dem Iran und wurden vor etwa 2000 Jahren nach Asien gebracht. Dort wurden Sie als Insektenfresser und Speisefische gehalten. Seit 1870 wurde der der Nishikigoi in Japan von Adeligen als Statussymbole gehalten und sind inzwischen auch in Europa sehr beliebt.

Zeigt alle 2 Ergebnisse